Die Situation durch die Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaft immer noch vor unbekannte Herausforderungen.  Vor allem Unternehmer in der Tourismusbranche sind momentan stark verunsichert. Das sächsische Kabinett hat am 6. Mai 2020 eine grundsätzliche Linie zur Öffnung von Hotel- und Beherbergungseinrichtungen als auch für viele Kultureinrichtungen in Sachsen beschlossen und bekannt gegeben. Danach konnten ab 15. Mai 2020 Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Ferienwohnungen ebenso wie Campingplätze und Gaststätten wieder Gäste empfangen. Doch die Auslastung in vielen Hotels oder anderen touristischen Bereichen ist damit nicht sofort wieder gesichert. Ganz im Gegenteil: Die aktuellen Regelungen zur Eindämmung des Corona-Virus haben nach wie vor große Auswirkungen auf den Kultur- und Tourismusbetrieb.

Aus diesem Grund haben sich heute Vertreter der Tourismusbranche gemeinsam mit der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag besprochen: Welche Unterstützungen greifen in dieser besonderen Situation, um die Liquidität des Betriebes zu sichern und das Geschäft zu erhalten? Was gilt jetzt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Branche? Diese und viele andere Fragen wurden bearbeitet und mit einem jeweiligen Lösungs-Bericht an die entsprechenden Stellen bis auf Bundesebene weitergereicht.

Landtagsabgeordneter Eric Dietrich sieht darin einen ersten wichtigen Schritt um die Branche in dieser schweren Krise zu unterstützen. „Gerade der Tourismus ist ein wichtiger Teil der Sächsischen Wirtschaft. Mit 8,5 Millionen Gästeunterkünften und 20,7 Millionen Übernachtungen begrüßte Sachsen 2019 so viele Gäste wie noch nie. Deshalb müssen wir alles daran setzen, diesen Tourismus-Magnet in dieser schweren Zeit bestmöglichst zu unterstützen“!

Beitrag teilen